Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Die nachfolgenden Bedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden (im Folgenden Nutzer) und der CONZIL Veranstaltungs GmbH (im Folgenden CONZIL) hinsichtlich der Vermittlung von Hotel-, Location- oder anderer (z.B. Catering) Dienstleistungen. Diese AGB gelten grundsätzlich und unabhängig des geografischen Sitzes des Nutzers.

 

2. Vertragsgegenstand

CONZIL tritt im Rahmen ihrer Tätigkeiten regelmäßig als Vermittler von Hotel-, Location- und anderen veranstaltungsrelevanten Dienstleistungen auf. Die vertragliche Pflicht von CONZIL ist die ordnungsgemäße Vermittlung dieser Leistung. Die Prüfung sowie das Erbringen der vermittelten Leistung ist nicht Bestandteil der Pflichten von CONZIL.

Bei Buchung durch den Nutzer entsteht das Vertragsverhältnis direkt mit dem Leistungsträger, das nicht in den AGB von CONZIL geregelt ist. CONZIL weist alle Teilnehmer und Nutzer ausdrücklich darauf hin, dass der Vertrag nicht mit CONZIL, sondern stets mit dem jeweils angegebenen Leistungsträger unter Berücksichtigung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Leistungsträgers zustande kommt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Leistungserbringers werden bei einer Buchung Bestandteil des Vertrags zwischen dem Nutzer und dem Leistungsträger. Daher bestätigt der Nutzer mit Vertragsunterzeichnung die AGBs gelesen, verstanden zu haben und sie zu akzeptieren. Der Nutzer ist verpflichtet, sich über die Folgen des Vertragsabschlusses dem jeweiligen Leistungsträger zu informieren.

 

3. Vertragsabschluss

Die Beauftragung von CONZIL durch den Nutzer eine entsprechende Dienstleistung anzufragen bzw. zu buchen, kann telefonisch, per E-Mail, durch das Kontaktformular auf der Website, per Telefax oder direkt über den online MICE Marktplatz erfolgen. Mit Kommunikation seines Bedarfs bzw. der Anlage einer Anfrage im Marktplatz bietet der Nutzer CONZIL den Abschluss eines Vermittlungsauftrages verbindlich an. Durch die vorbehaltlose Annahme dieses Vermittlungsauftrages durch CONZIL kommt zwischen dem Nutzer und CONZIL ein Vermittlungsvertrag zustande. Die Annahme des Vermittlungsauftrages durch CONZIL erfolgt durch die Kommunikation der Anfrage an die entsprechenden Dienstleister. Eine gesonderte schriftliche Bestätigung ist nicht erforderlich. Die vertraglichen Vereinbarungen und die hier aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungsnehmer.

Der Nutzer hat keinen Anspruch auf die Annahme des Vermittlungsauftrages durch CONZIL. Weiterhin hat CONZIL keinerlei Einfluss auf die Annahme des Vertragsangebots durch die jeweiligen Leistungsträger. Die im MICE Marktplatz dargestellten Angebote sind keine verbindlichen Vertragsangebote. Einzelne, abweichende Wünsche werden von CONZIL an den jeweiligen Leistungsträger zur Prüfung kommuniziert. Die Benachrichtigung über die Annahme eines solchen Wunsches wird innerhalb des MICE Marktplatzes direkt an den Nutzer kommuniziert.

 

4. Erhebung, Speicherung und Nutzung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten werden von CONZIL erhoben, um ein Nutzerkonto anlegen und führen zu können. CONZIL erhebt diese Daten (Vor- und Zuname, Firmenadress- und Zahldaten sowie die berufliche E-Mail-Adresse und ggf. Telefonnummer) auch zur Vertragsanbahnung, Vertragserstellung und zur Auftragsabwicklung gegenüber den Leistungserbringern sowie zur Abrechnung der eigenen Dienstleistung im MICE Marktplatz. CONZIL übermittelt die personenbezogenen Daten ausschließlich vorgangsbezogen auch an die jeweiligen Leistungserbringer, soweit dies für die Anfrage, Abschluss und die Abwicklung der Nutzerbedarfe erforderlich ist. Im Rahmen der Bestellabwicklung und des Warenversands erhalten Sie möglicherweise E-Mails an die in Ihrem Nutzerprofil hinterlegte E-Mail-Adresse von CONZIL oder vom jeweiligen Leistungserbringer. Die Leistungserbringer werden jeweils im MICE Marktplatz genannt. Die Leistungserbringer bestätigen mit Teilnahme am MICE Marktplatz gegenüber CONZIL den datenschutzkonformen Umgang mit personenbezogenen Daten. Gleichwohl hat CONZIL keinen Einfluss auf die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten durch die Leistungserbringer. Für Informationen, ob und in welchem Umfang ein Leistungserbringer personenbezogenen Daten erhebt und wozu er diese verwendet, sind in der jeweiligen Datenschutzerklärung der Leistungserbringer nachzulesen. Diese sind jeweils direkt beim Leistungserbringen anzufragen bzw. zu beziehen. CONZIL weist darauf hin, dass die Datenübertragung über das Internet unter Umständen ungesichert erfolgt und die Daten somit von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden können.

 

5. Haftung von CONZIL als Vermittler / Haftungsbeschränkungen

Die Angaben über vermittelte Leistungen basieren auf den Angaben der Leistungsträger gegenüber CONZIL. Sie stellen weder eine eigene Angabe noch eine Zusicherung von CONZIL gegenüber dem Nutzer dar. Hinsichtlich der zu vermittelnden Leistungen haftet CONZIL nicht für die Leistungserbringung durch die Leistungsträger, sondern nur für die technisch einwandfreie Kommunikation und Geschäftsanbahnung inkl. Auftragserstellung im MICE Marktplatz. Der Nutzer stimmt der Weitergabe und der Richtigkeit seiner personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen der Erteilung des Vermittlungsauftrages an den jeweiligen Leistungsträger zu. Die Haftung gegenüber dem Nutzer für die Richtigkeit der durch den Leistungserbringer gemachten Angaben ist ebenfalls ausgeschlossen, sofern CONZIL diese Daten nicht durch eigenes Verschulden, vorsätzlich bzw. grob fahrlässig falsch übermittelt.

Die Erbringung von Leistungen, durch den Leistungserbringer, ist nicht Gegenstand des mit CONZIL bestehenden Vertragsverhältnisses. CONZIL ist für diese nicht haftbar zu machen. Für die ordnungsgemäße Erbringung haftet ausschließlich der jeweilige Leistungsträger. CONZIL haftet dem Nutzer gegenüber für die ordnungsgemäße Vermittlung im Rahmen seiner Sorgfaltspflichten.

CONZIL übernimmt keine Haftung für die unterbrechungsfreie Verfügbarkeit des Systems und der Website, sowie für systembedingte Unterbrechungen, Ausfälle und Störungen der technischen Anlagen sowie der grundsätzlichen Dienstleistung von CONZIL. Die Haftung ist insbesondere ausgeschlossen für den Ausfall von Kommunikationsnetzen und nicht durch CONZIL zu verschuldende Störungen.

Für entstandene Schäden im Rahmen mit der Vermittlungstätigkeit haftet CONZIL im Falle einfacher Fahrlässigkeit gegenüber dem Nutzer nur dann auf Schadensersatz, wenn ein Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfe von CONZIL eine vertragswesentliche Pflicht verletzt hat. Die Haftung ist in diesem Fall jedoch begrenzt auf den typischer Weise entstehenden Schaden und betragsmäßig begrenzt auf die Höhe des Ertrags welchen CONZIL an dem jeweiligen Geschäft erwirtschaftet hätte.

 

6. Vermittlungsauftrag und Buchungsbestätigung

Der Vermittlungsauftrag ist mit dem Zeitpunkt der ersten Angebotsabgabe durch den Leistungserbringer akzeptiert und geschlossen. Der Leistungserbringer prüft die zugegangene Anfrage unverzüglich und stellt innerhalb von 48 Stunden ein entsprechendes Angebot im MICE Marktplatz ein bzw. sagt ab. Zu spät eingehende Angebote durch die Leistungserbringer können nicht zwangsläufig berücksichtigt werden. In diesem Zusammenhang steht dem Leistungserbringer kein Recht auf Berücksichtigung zu. Die Leistungserbringer verpflichten sich mit Nutzung des MICE Marktplatzes alle von CONZIL weitergegebene personenbezogenen Daten ausschließlich im Sinne geltender Datenschutzgesetze und insbesondere der DSGVO datenschutzkonform zum Zwecke der jeweiligen Geschäftsanbahnung bzw. -abwicklung zu nutzen und nach Abwicklung der einzelnen Geschäfte diese, insofern keine rechtskonformen Gründe dagegen sprechen, diese zu löschen.

Bei Buchungen von Leistungen erhält der Nutzer die Vertragsunterlagen durch CONZIL oder den MICE Marktplatz per E-Mail. Der Nutzer ist angehalten die angegebenen Kontaktdaten, im Speziellen die Vertrags- und Rechnungsdetails detailliert zu überprüfen. In diesem Zusammenhang sind ggfs. auch Spam-/Junk-Email Ordner zu prüfen. Nur so kann eine schnelle und reibungslose Kommunikation ermöglicht werden, speziell auch für kurzfristige Buchungen.

 

7. Pflichten des Nutzers

Mängel in der Vermittlungsleistung sind CONZIL unverzüglich anzuzeigen. Unterbleibt eine solche Anzeige schuldhaft, entfallen diesbezügliche Ansprüche aus dem Vermittlungsvertrag insoweit, als dass eine zumutbare Abhilfe seitens CONZIL möglich gewesen wäre.

Mit fehlerhaften Daten kann CONZIL nicht arbeiten. Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen auf den Internetseiten alle notwendigen Informationsfelder und insbesondere die persönlichen Angaben sowie Kontaktdaten sorgfältig auszufüllen und nochmals zu überprüfen. Vom Nutzer fehlerhaft eingegebene Daten, insbesondere E-Mailadresse, Vor- und Nachname, können zu Schwierigkeiten in der Vertragsabwicklung führen, die die Leistungserbringung erheblich beeinträchtigen und zusätzliche Kosten verursachen.

Der Nutzer ist verpflichtet, eventuelle Stornierungsfristen der Leistungserbringer zu beachten. Werden diese überschritten und es entstehen Stornierungskosten, ist CONZIL hierfür nicht haftbar zu machen. Auch seitens der Leistungserbringer besteht kein Rechtsanspruch auf Schadensersatz gegenüber CONZIL.

 

8. Links

Diese Website kann Links zu anderen Webseiten beinhalten, die von anderen Parteien als CONZIL betrieben werden. Solche Links werden dem Nutzer nur als Hinweise zur Verfügung gestellt. CONZIL kontrolliert solche Webseiten nicht und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Die Einbeziehung von Links solcher Websites durch CONZIL impliziert weder eine Billigung des Materials auf solchen Webseiten noch eine Verbindung mit deren Betreibern. Sollte CONZIL ein Hinweis durch Dritte erreichen, wird unverzüglich der Inhalt der jeweiligen Seite geprüft.

 

9. Gerichtsstand

Soweit der Nutzer Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder des öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist, ist als ausschließlicher Gerichtsstand Hamburg vereinbart.

 

10. Schlussbestimmungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind abschließend für die Regelung der rechtlichen Beziehungen zwischen CONZIL, den Leistungserbringern und dem Nutzer verantwortlich. Änderungen oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, ebenso wie deren Aufhebung. CONZIL behält sich das Recht vor, die AGB für die Zukunft jederzeit zu ändern. Es gelten jeweils die AGB zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder ein Teil einer solchen Bestimmung unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Ganzen.

 

Stand: Mai 2018